25 Jahre Walserverein Mutten

Es ist einerseits nicht selbstverständlich, dass der Walserverein Mutten im Jahre 2016 sein fünfundzwanzig jähriges Bestehen feiern konnte. Der Weg war steinig. Man ist dem neuen Verein gerade in Mutten, wo er so viel geleistet hat, nicht immer freundlich begegnet. Das war anderseits der richtige Ansporn zu einer intensiven kulturellen Tätigkeit und offenen Kommunikation. Die Verantwortlichen haben den Argwohn auch immer so verstanden wie er gemeint war und waren sich immer bewusst, dass man Mitleid geschenkt
bekommt und Neid durch Taten erwerben muss. Wie überall im Leben, wo Leute mit Engagement tätig sind, vergeht die Zeit im Nu; es ist kaum zu glauben, dass seit der Gründung am 5. Juli 1991 so viele Jahre verflossen sind.

Höhepunkt der Vereinsgeschichte waren:

  • Kartoffelveranstaltung zur Erhaltung der uralten Muttner Art „Rischer“
  • Ausstellung „Ihr Anstand und Sittlichkeit hat mir wohl gefallen“ über die Geschichte der Muttner Gsamtschule
  • Ausstellung über den Brand von Obermutten
  • Ausstellung „Muttner in der grossen, weiten Welt“
  • Ausstellung „Wege nach Mutten einstund jetzt“
  • Ausstellung „Weil noch das Lämpchen glüht“, über die Geschichte der Beleuchtung
  • Herausgabe der Flurnamenkarte Mutten (1999)
  • Herausgabe der Bücher „Diis Gsetz isch nit inschas Gsetz“ (2012), „Muttner BärgSunntig“ (2015) und „Wege und Abwege zwischen Schyn und Viamala“ (2017).